In 7 Schritten zur perfekten Rinderbrühe

In diesem Beitrag zeigt Ihnen unser Fleisch-Sommelier Max Winkler seinen Geheimtipp für die perfekte Rinderbrühe.

Zubereitung

  1. Von den Zwiebeln die äußere Haut entfernen, putzen und in grobe Stücke schneiden. So viel saubere braune Schale wie möglich an der Zwiebel lassen, das sorgt für eine schöne goldbraune Farbe der Brühe.
     
  2. Rinderknochen, Zwerchrippe und Zwiebeln auf einen Rost schichten und für 35 Minuten bei 170°C im Ofen anrösten.
     
  3. Das Suppengemüse schälen und zusammen mit den angerösteten Zwiebeln und Knochen sowie dem Suppenfleisch in kaltem Wasser ansetzen. Den Ansatz langsam erhitzen. Unbedingt kaltes Wasser verwenden, so können Sie alles an Farbe und Geschmack herausholen.
     
  4. Für die Grundwürze Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Gewürznelken und Knoblauch zugeben. Das Ganze für 2 Stunden ohne Deckel leicht simmern lassen. Nicht sieden und nicht abdecken oder umrühren, ansonsten wird die Brühe trüb.
     
  5. Die Grundbrühe durch ein Sieb von den groben Teilen trennen und nochmals ca. 30 Minuten simmern lassen, dabei die Petersilie aus dem Suppengrün zur Klärung zufügen.
     
  6. Nach den 30 Minuten die Petersilie vorsichtig entnehmen und die Brühe mit einem Küchenpapier degraissieren. Einfach ein Blatt Küchenpapier über die Oberfläche ziehen, sodass das oben schwimmende Fett an ihm hängen bleibt. Alternativ wird die Brühe über Nacht kaltgestellt, das Fett erstarrt und kann einfach abgehoben werden.
     
  7. Die Brühe kann nach Geschmack nachgewürzt werden, eignet sich ideal für Suppen, Soßen oder als natürlicher Energie-Drink zum Start in den Tag.